9. Juni 2021

Tierversuche und Zertifizierungen

Group portrait of adorable puppies

Seit März 2009 sind Tierversuche in der EU abgeschafft. Auch fertige Kosmetika aus Drittländern, die an Tieren getestet wurden, dürfen nicht mehr in der EU vermarktet werden. Seit März 2013 sind auch Kosmetika, von denen einzelne Inhaltsstoffe außerhalb der EU getestet wurden, verboten. Kann man also alles bedenkenlos kaufen? Und wofür stehen eigentlich sämtliche Zertifikate?

Wenn man sich die Gesetze so durchliest, könnte man glauben, dass alle Kosmetikprodukte, die es in der EU zu kaufen gibt, ohne Tierversuche hergestellt wurden. Leider ist das aber nicht so. Für alle neuen Produkte und Inhaltsstoffe gilt dieses Gesetz. „Alte“ Produkte dürfen aber leider weiterhin uneingeschränkt verkauft werden. Das bedeutet, dass man also nach wie vor Produkte in den Regalen findet, für die Tierversuche durchgeführt werden.

Eine weitere Lücke im EU-Recht macht das Ganze noch ein bisschen undurchsichtiger. Die Tierversuchs-Verbote beziehen sich nämlich auf Inhaltsstoffe die ausschließlich für kosmetische Zwecke verwendet werden. Kosmetikhersteller dürfen allerdings nach wie vor chemische Substanzen einsetzen, die auch in anderen Produkten, wie Reinigungsmittel, Wandfarbe oder Medikamenten eingesetzt werden – hier ist nach wie vor die Prüfung der Stoffe an Tieren vor der Marktzulassung vorgeschrieben. Leider bestehen viele Kosmetika genau aus diesen Stoffen.

Wie können wir also überprüfen, ob ein Produkt tierversuchsfrei ist?

Um im Geschäft zu prüfen, ob ein Produkt tierversuchsfrei ist oder nicht, gibt es verschiedene Zertifikate und Siegel. Allerdings sind manche davon nur ein Werbegag. Welche Siegel es gibt und was sie bedeuten, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen – kontrollierte Naturkosmetik: Hier gibt es verschiedene Siegel. Nur jene, mit dem Zusatz „COSMOS“ sind auf dem neuesten Stand der Zertifizierung. Es werden 2 Varianten unterschieden: Produkte die mit dem Siegel „BDIH- kontrollierte Naturkosmetik“ gekennzeichnet sind, dürfen nur natürliche Rohstoffe für Naturkosmetik beinhalten. Es gibt hier auch noch den Zusatz „Biokosmetik“ – das bedeutet, dass mindestens 95 % der Inhaltsstoffe aus pflanzlichen Bestandteilen der Ökö-Landwirtschaft kommen. Folgende Inhaltsstoffe sind bei dieser Zertifizierung verboten: künstlich hergestellten Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte.

Tierversuche sind bei der Herstellung, Entwicklung und Prüfung der Endprodukte verboten. Rohstoffe, die nach dem 31.12.1997 an Tieren getestet wurden, dürfen nicht verwendet werden.

Natrue: Dieses Gütezeichen mit dem Zusatz „natural cosmetics“ bedeutet, dass alle Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind. Neben dieser Kategorie gibt es noch 2 weitere. Der Zusatz „with organic portion“ gewährleistet mindestens 70% der natürlichen Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildsammlung. Der Zusatz „organic cosmetics“ bedeutet, dass mindesten 95% den Kriterien entsprechen. Nicht zugelassen sind Stoffe aus petrochemischem Ursprung oder aus genetisch veränderten Organismen, sowie synthetische Parfüms, Silikone, Parabene und Mikropartikel. Palmöl und Palmkeröl darf nur in Produkten verwendet werden, wenn es aus zertifizierter nachhaltiger Lieferkette oder RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) stammt. Tenside müssen biologisch abbaubar sein, um somit verträglich für die Umwelt zu sein. Den Richtlinien des Siegels zufolge sind „Tierversuche grundlegend gegen Natrues Werte und Ethik“.

Ecocert: Auch hier gibt es den Zusatz „COSMOS“, der entscheidend für die Aktualität des Siegels ist. Das Gütesiegel mit dem Zusatz „natural“ garantiert, dass mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe und mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau stammen. Beim Zusatz „organic“ sind es 95% pflanzliche Inhaltsstoffe und 10% der gesamten. Tierische Inhaltsstoffe dürfen verwendet werden, wenn es keine pflanzliche Alternative gibt. Dabei gilt, dass es bei der Gewinnung des tierischen Inhaltsstoffs nicht zu Stress, Schmerzen oder Tod des Tieres kommen darf, sondern auf natürlich Weise produziert wird (z.B. Milch oder Honig). Tierversuche sind verboten.

Austria Bio Garantie – Biokosmetik: Hier wird garantiert, dass 95% der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen. Keine Verwendung von synthetischen Farbstoffen, Pigmenten und Ölen, ethoxylierten Rohstoffen, Silikonen, Paraffinen und anderen Erdölprodukten, frei von UV-Filtern und Nanopartikeln, keine Bestandteile aus gentechnisch veränderten Organismen, keine Behandlung mit ionisierender Bestrahlung zur Entkeimung. Hier wird strikt auf Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe verzichtet.

Informativ - Unterhaltsam - Regional.
Das Magazin fürs junge Niederösterreich.

Das ist Jung.

menu-circlecross-circle