28. April 2021

Los geht's mit deiner Moviestar-Karriere

Vielleicht ist eine Karriere in der Film- und Fernsehbranche genau das richtige für dich. Wir haben einige der Job-Profile, die es so gibt kurz für dich zusammengefasst. Und, kannst du dich mit einer Rolle identifizieren?

Storyliner

Das heißt: du schreibst Geschichten. Das passende Studium wäre Dramaturgie. Du bist dafür verantwortlich, dass es einen ersten Entwurf der Geschichte gibt. Die Handlung, die Charaktere und der Erzählbogen werden grob von dir vorgegeben, damit sich das Storylinerteam und anschließend die Dialogbuchautoren an die Arbeit machen können.

Regisseur

Für diesen Beruf studierst du Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Mit etwas Glück bekommst du nach der Uni einen Job als Regieassistent. Du kümmerst dich um die genaue Aufarbeitung des Drehbuchs. Am Dreh bist du dafür verantwortlich, dass die Szenen möglichst reibungslos im Kasten sind. Dabei berücksichtigst du sowohl Einstellungen als auch die Arbeit der Schauspieler.

Casting Director

Für diesen Beruf gibt es keine spezielle Ausbildung. Du musst dich gut in der Szene auskennen und dir gut Gesichter und Namen merken können. Deine Aufgabe ist es Rollenprofile zu studieren, Demos anzuschauen und Personen zu Castings einzuladen. Deine Besetzungsvorschläge gehen dann an Produzenten und Redakteure.

Schauspielcoach

Du bist am Set für die Schauspieler verantwortlich und erarbeitest die einzelnen Szenen. Die Schauspieler kommen durch dich in die richtige Emotion für die nächsten Szene und wissen genau, was wichtig ist. Als Schauspielcoach kennst du die Dreh- und Textbücher in und auswendig. Hier bietet sich eine Schauspielausbildung als Fundament an.

Schauspieler

Zu seinen täglichen Aufgaben am Set gehört – neben dem geduldigen Warten auf deinen Einsatz – natürlich das Drehen deiner Szenen. Die Texte lernt ein Schauspieler meistens zu Hause. Damit sie richtig sitzen, geht er sie am Set noch mal durch, kurz bevor er von der Regie in die Kulisse gewunken wird. Es gibt verschieden Möglichkeiten sich zum Schauspieler ausbilden zu lassen.

Kamerafrau

Hier wird unterschieden: Stehst du tatsächlich hinter der Kamera oder bist du für die Kameras verantwortlich? Je nachdem befolgst du die Anweisungen einer Kamerafrau, die hinter einer Menge Monitore steht und z.B. ruft „Großaufnahme“ oder „Schwenk nach rechts“ oder du gibst diese Anweisungen an andere.

Maskenbildnerin

Es gibt verschiedene Ausbildungen zur Maskenbilderin. Du bist für das Makeup der Schauspieler verantwortlich. Hier ist Fantasie gefragt.

Kostümbildnerin

Kostümbildner sind für das Outfit der Schauspieler zuständig. Mit dem Produzenten, der Regie und den Schauspielern stimmen sie ab, was zur Rolle und zum Typ passt. Für moderne Filme heißt es dann oft „Shopping“ - wenn es um einen Kostümfilm geht, entwerfen Kostümbildner oft selbst. Hier passt eine Modedesign-Ausbildung sehr gut.

Filmtonmeister

Als Filmtonmeister arbeitest du eng mit Regie und Schauspielern zusammen, um die einzelnen Szenen künstlerisch umzusetzen. Dafür ist es wichtig, die gesamte Technik zu beherrschen, wie drahtlose Tonübertragungssysteme, Harddiscrecorder, Videokameras, Mischpulte etc.

Disponent

Der Disponent erstellt Ablaufpläne und teilt das Personal ein. Beginnend bei der Einteilung der Szenenpläne, bis hin zu Kostümwechseln liegt alles in seiner Hand.

Bildingenieur

Hier bekommen die Bilder den letzten Schliff, das Finish, bevor sie in unsere Wohnzimmer ausgestrahlt werden.  Das kann zum Beispiel ein Blaustich für einen Bösewicht sein.

Informativ - Unterhaltsam - Regional.
Das Magazin fürs junge Niederösterreich.

Das ist Jung.

menu-circlecross-circle