22. Juli 2020

Flirten auf Instagram

Sie sind da: die Frühlingsgefühle. Woher sie kommen, was sie mit uns machen, warum Instagram das neue Tinder ist und wie wir über Insta am besten flirten…

Der Frühling ist da und mit ihm unsere gute Laune, wir lächeln viel, flirten und sind gut drauf, aber warum? Psychologische Untersuchungen haben bewiesen, dass es sowas wie eine Erholung vom Winter gibt. Stärkster Auslöser ist hier wohl die Sonne. Plötzlich ist es heller und wärmer, wir müssen uns nicht mehr so dick einpacken und fühlen uns dadurch wohler. Außerdem sind alle anderen auch nicht mehr so dick eingepackt und so kann man schon den ein oder anderen Blick aufs andere Geschlecht werfen. An zweiter Stelle stehen die Hormone, vor allem das Hormon Serotonin, auch Glückshormon genannt. Es wird durch die Sonne stimuliert – das hebt die Laune zusätzlich. Wobei man prinzipiell davon ausgehen kann, dass Männer die Jahreszeiten hormonell intensiver spüren. Im Frühling und Sommer wird mehr Testosteron produziert, was dazu beiträgt, dass Männer sich wohler fühlen. Und deshalb werden auch mehr Frauen im Frühling schwanger? – Das stimmt nicht. In der Tierwelt ist das weit verbreitet, vor allem bei Arten die nur kurz trächtig sind. Die Überlebenschancen für Neugeborene sind in den warmen Jahreszeiten viel höher. Bei Menschen werden die meisten Kinder im Dezember gezeugt, wenn wir mehr Kuscheln und viele Feiertage zur Verfügung haben.

Frühlingsgefühl da, Partner aber nicht. Onlineportale sind momentan der beliebteste Platz um Leute kennen zu lernen. Vor allem Instagram wird hier immer populärer und lässt ungezwungenes, entspanntes Flirten zu. Im Gegensatz zu Tinder kann man sich hier frei bewegen und inspirieren lassen, ganz ohne Dating-Zwang. Das einzige was man dazu braucht ist ein Profil, auf dem man sich von seiner besten Seite zeigt. Wichtig ist hier Einblicke in Dinge, die dich bewegen zu zeigen, mit deinen Freunden, bei deinen Hobbies, bei der Arbeit etc. – wer noch einen durchgängigen Stil dazu findet, hat das perfekte Auftreten. Zu den Bildern gehört noch einen knackige Kurz-Bio in der Beschreibung, die soll neugierig machen, aber nicht direkt darauf hinweisen, dass du auf Partnersuche bist. Wer Infos hat, die er gern präsentieren möchte, die aber nicht ins Feed-Konzept passen, kann hierfür die Storys verwenden. Hashtags sind übrigen mehr als out. Sie sollten nurmehr ironisch eingesetzt werden. Wer Wörter wie #love #single #sweetboys o.ä. platziert ist sofort raus. Soviel zum passiven Teil. Die DOs: Beiträge deines Schwarmes liken, die Storys anschauen und ab und zu mit einer Quick-Reaction reagieren, interessanten Kandidaten folgen und sie im Auge behalten. Die größten DON’Ts: ALLE Fotos von jemandem liken, 1000 Nachrichten schreiben und auf ALLE neuen Inhalte sofort reagieren.

Viel Spaß beim Frühling genießen!

Informativ - Unterhaltsam - Regional.
Das Magazin fürs junge Niederösterreich.

Das ist Jung.

menu-circlecross-circle